Altrading AG

Bulle und Bär

Ihr Geld hat mehr Potential

Die meisten Geldanlagen sind mit einem Risiko verbunden. Selbst Aktien großer Unternehmen – der sogenannten „Blue Chips“ – haben sich schon als totale Flops erwiesen. Die Aktien der Deutschen Bank sind heute nur noch 10 % dessen wert, was sie vor 10 Jahren gekostet haben. Und Sie kennen sicher noch eine Reihe anderer Unternehmen, bei denen die Entwicklung ähnlich war. Wollte Ihre Bank sie schon einmal von „Swap“ Geschäften überzeugen? Den Verfasser schon. Wäre er der Empfehlung gefolgt: Totalverlust! Und wer hätte trotzdem verdient? Das Institut, das diese Empfehlung ausgesprochen hat.

Es gibt weltweit keine manuelle oder automatische Handelsstrategie, die nur Gewinne generiert.  Gäbe es sie, würde der betroffene Markt zusammenbrechen.

Deshalb kann es nur darum gehen, eine möglichst hohe Trefferquote zu erzielen. Und das sollte in einem Markt geschehen, der nicht manipulierbar ist. Unser Algorthmus kann zwar in allen Währungspaaren, Indices, Aktien etc eingesetzt werden, wir setzen ihn aber überwiegend im Währungspaar EURO/USD ein. In diesem Markt werden, da schwanken die Schätzungen, zwischen 2.000 und 3.500 Milliarden Euro täglich gehandelt. Man kann sich vorstellen, dass für eine spürbare Manipulation ein enormer Geldeinsatz nötig ist.

Wie sich der Kurs des Euro zum USD verändert, hängt einzig und alleine davon ab, in welcher Währung Investoren die größeren Sicherheiten und Renditen sehen. Das bedeutet, dass jedes Ereignis in diesen beiden Wirtschaftsräumen das Kursverhältnis beeinflusst. Insbesondere Entscheidungen von EZB, Notenbanken und der amerikanischen FED, veröffentliche neue Wirtschaftsdaten oder auch politische Entwicklungen können große Kurssprünge auslösen.

Steigende oder fallende Kurse entwickeln sich immer in einer Zick-Zack Bewegung. Auf dem Weg nach oben oder unten drehen sie immer wieder für eine gewisse Zeit in Gegenrichtung, um dann später wieder in der Hauptrichtung weiter zu laufen.

Der Algorithmus analsiert diese "Wendepunkte" und prüft in diesem Augenblick nach vielen weiteren Kriterien, ob sich der Kurs voraussichtlich dreht. Er ist dann grundsätzlich einstiegsbereit, beobachtet den Kursverlauf noch eine gewisse Zeit - bis zu 50 Minuten - und macht dann einen Trade. Bestehen Unsicherrheiten, macht er keinen Trade. Dabei berücksichtigt er übrigens auch die Auswirkungen von anstehenden oder erfolgten Wirtschaftsnachrichten.

Ab dem Abschluss überprüft er laufend, ob ein weiterer Verlauf in die richtige Richtung erfolgt und weiter wahrscheinlich ist. Kommt er zu dem Schluss, dass eine Richtungsänderung erfolgen könnte, schließt er den Trade mit +/- 0, oder einem kleinen Verlust. Sie denken an Künstliche Intelligenz (KI), richtig!

Beispiel Handelsverlauf
Grafik: Handelsverlauf, Ergebnis des Algorithmus

Weitere vertiefenden Informationen sind exklusiv unseren Kunden vorbehalten.

Sie können sich weiter mit einer 0 Rendite abfinden oder sie handeln endlich und kommen zu uns.  Es lohnt sich.

Altrading AG:

Gegründet 2010

Alle Vorinvestitionen bereits getätigt

Keinerlei Verbindlichkeiten

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

Einverstanden